Archiv für den Monat: Oktober 2012

Webinar zum Thema Auftragsdatenverarbeitung § 11 BDSG

Zur Zeit laufen bei mir zahlreiche neue Projekte parallel (auch im WWW), so dass ich leider z.Z. nicht dazu komme, meine Datenschutzprojekte entscheidend voranzubringen. Dennoch bin ich aktuell recht stark in Sachen Datenschutz aktiv. Seit einiger Zeit bin ich nunmehr z.B. auch als Datenschutz-Auditor unterwegs. D.h. ich werde von Unternehmen beauftragt ein Datenschutzgutachten zu erstellen, um im Wege einer Zertifizierung zu einem entsprechenden Datenschutz-Gütesiegel zu gelangen, was verschiedene Vorteile für das Unternehmen mit sich bringt. Dazu an anderer Stelle mehr.

Ich bin auch auf der neuen Seminar-Plattform www.66und33.de aktiv. Auf dieser Plattform werde ich künftig einige interessante Webinare nicht nur zum Datenschutz durchführen. Den Anfang macht allerdings ein Webinar zum Datenschutz, genauer zur Datenverarbeitung im Auftrag nach § 11 BDSG (Auftragsdatenverarbeitung genannt):

http://www.66und33.de/seminar/217/auftragsdatenverarbeitung-nach-11-bdsg-inhalte-und-chancen 

Das Webinar „Auftagsdatenverarbeitung nach § 11 BDSG Inhalte und Chancen“, das am 08.02.2013 erstmalig durchgeführt wird, ist vor allem für Interessierte in Unternehmen geeignet, die häufig mit diesem Thema konfrontiert werden, wir z.B. Letter-Shops. Zu den genauen Inhalten lesen Sie bitte die Beschreibung im Text des Links. In diesem Webinar zeige ich Ihnen nicht nur die Inhalte und Besonderheiten der Auftragsdatenverarbeitung nach § 11 BDSG auf, sondern zeige Ihnen auch eine elegante Möglichkeit, viel Zeit und Kosten zu sparen und den Prozess der allfälligen Auftragskontrolle erheblich zu beschleunigen. Mit dieser Maßnahme werden Sie möglicherweise sogar mehr Kundenaufträge erhalten.

Wenn Sie an diesem Webinar teilnehmen möchten, reicht eine einfache Anmeldung als Teilnehmer bei www.66und33.de . Danke und bis dahin!

Mobile Forensik: UFED Touch Ultimate – Handyauswertung der neuen Generation

Im Rahmen meiner Tätigkeit als IT-Sachverständiger und Forensiker arbeite ich stets mit den modernsten und erfolgversprechendsten Verfahren zum Zwecke einer ordnungsgemäßen Beweisermittlung bzw. Beweiserhebung. Das ist auch in der heutigen Zeit keineswegs selbstverständlich, wie die jüngesten Justizirrtürer eindringlich vor Augen führen.

Bisher arbeite ich im Zuge der Mobilen Forensik im Falle der Auswertung von Handys, Smartphones und Tablet-PCs noch mit dem älteren Device UFED Ultimate (einen Beitrag dazu finden Sie hier). Dieses Gerät des Herstellers Cellebrite scheint nun etwas in die Jahre gekommen zu sein, weshalb es auch hier nunmehr etwas Neues gibt, nämlich des UFED Touch Ultimate . Das bedeutet für mich „aufrüsten“, da ich den Anspruch habe, tunlichst nicht zum alten Eisen zu gehören und stets Up-to-Date zu sein. Da das UFED Ultimate nur noch bis 2014 unterstützt wird, habe ich mich dazu entschlossen, ab November 2012 das Altgerät gegen den neuen Touch Ultimate einzutauschen. Informationen zum neuen UFED Touch Ultimate finden Sie unter folgendem Link:

http://www.cellebrite.com/de/mobile-forensics-products/forensiksysteme/ufed-touch-ultimate.html

Ab November 2012 werden mobile Endgeräte also überwiegend mit dem neuen UFED Touch Ultimate ausgewertet und sämtliche entsprechenden Gutachten beruhen auf diesen Auswertungen. Das neue Gerät ist allerdings preislich in deutlich höheren Dimensionen angesiedelt, weshalb ich die dahingehenden Honorare für Auswertung und Gutachten entsprechend erhöhen muss. An einigen Stellen könnten die Gesamt-Honorare allerdings auch sinken, da der UFED Touch Ultimate  i.d.R. etwas schnellere Auswertungen ermöglicht. Das werde ich allerdings erst noch testen müssen.

Wenn ich den neuen UFED Touch Ultimate ausreichend getestet habe, werde ich darauf basierend auch meinen Beitrag zur Mobilen Forensik entsprechend überarbeiten. Man darf gespannt sein.

BlackBerry-Forensik (Handyauswertung)

BlackBerrys galten für lange Zeit hinsichtlich forensischer Auswertungen als „unknackbar“. Seit Anfang des Jahres 2012 ist das Geschichte. Cellebrite ist meines Wissens bisher das erste und einzige Unternehmen in der mobilen Forensik-Branche, das exklusiv die physikalische Extraktion und Dekodierung von BlackBerry-Geräten unter dem Betriebssystem 4, 5, 6, und 7 ermöglicht. Mehr Informationen dazu finden Sie hier:

http://www.cellebrite.com/de/mobile-forensics-products/solutions/blackberry-forensics.html

Als Ermittler, Staatsanwalt, Richter oder Anwalt sollte Sie das freuen und hellhörig machen.

Wie Sie wissen, verfüge auch ich im Rahmen meiner Tätigkeit als Computer-Forensiker und IT-Sachverständiger über das Forensik-Device UFED Ultimate Physical Pro. Wenn nicht, können sie das hier nachlesen:

http://www.lressmann.de/edvitbewertungsgutachter/mobile-forensik.htm

Mit Geräten der bekannten Firma mit dem Apfel (iOS) kommen wir dagegen schon länger klar.

Ferienimmobile: Ja oder Nein?

Jein, aber eher Nein!

So mancher träumt ja von einer Immobilie (besonders Ferienimmobilie) im Ausland. Machne verwirklichen sich diesen Traum , der dann nicht selten zum Albtraum wird. Es rentiert sich höchstens dann, wenn man gleich in das betreffende Land übersiedelt und es sich zudem um ein Land außerhalb der USA und der EU handelt. Eine reine Ferienimmobilie lohnt sich meist gar nicht. Zuviel Arbeit, Risiko und sehr teuer. Für das Geld kann man sich auch regelmäßig in 5 Sterne Hotels einbuchen. Ich will aber auf etwas anderes hinaus.

Bleiben wir einmal in der EU. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine Ferienimmobilie zu erstehen (oder auch zu halten) ist finanziell extrem gefährlich. Wenn man sich einmal umschaut erkennt man schnell, dass so ziemlich alle EU-Staaten finanziell am Ende sind (auch Deutschland). Aber besonders die Länder, in denen üblicherweise eine Frerienimmobilie erstanden wird. Werden schon heimische Immobilienbesitzer zunehmend bestraft nämlich mit hohen Steuern und allerlei Abgaben, wird man als Ausländer zudem mit einer Ferienimmobilie doppelt bestraft, i.d.R. mit Sondersteuern. Die Rechtsunsicherheit ist ohnehin schon hoch und sie wird immer höher. Wir werden erleben, dass die ersten Ausländer ihre Immobilien abgeben müssen (also enteignet werden), um die maroden Staatsfinanzen und Banken zu finanzieren.

Und da man eine Ferienimmobilie oder einen 2. Wohnsichtz nicht unmittelbar zum Leben benötigt, kann das in einer Nacht- und Nebel-Aktion schnell umgesetzt werden. Die breite Masse wird nicht protestieren, mit Sicherheit Beifall klatschen. Es könnte zudem auch sein, dass Ferienimmobilien Kurzerhand in Sozialwohnugen umgewidtmet werden, da immer mehr Menschen, besonders in südlichen Regionen, ihre Wohnungen aufgeben müssen. Und als Beitzer einer solchen Immobilie kann es leicht geschehen, dass Sie dafür auch noch bezahlen müssen, z.B. in Form von Zwangsanleihen.

Sie halten das nicht für möglich? Dann blicken Sie einmal in die Vergangenheit. Das hat es alles schon vielfach gegeben. Immer wenn Staaten abwirtschaften, trifft es die Besitzenden (den Nichthabenden kann man letztlich nichts nehmen). Und Besitzer und Eigentümer von Immobilien trifft es meist doppelt und dreifach. Ach ja, und wenn Sie eine Immobiie auf Kredit finanziert haben, müssen Sie natürlich trotzdem weiterzahlen. Also mein Rat: Eine Ferienmmobilie ist nicht weiter als ein Hochrisikoinvestment zum persönlichen Vernügen. Dieses Investment ist noch schlechter als der Kauf einer Mietimmobilie.