Archiv für den Monat: Mai 2012

Abmahnhinweis auf Webseite

Auf vielen Webseiten findet man Hiweise wie „Keine Abmahmung ohne vorherigen Kontakt“. Der Betreiber einer Webseite will damit einer Kostenpflicht im Falle einer Abmahnung aus dem Weg gehen. Doch abgesehen von der Tatsache, dass sich ein Wettbewerber, eine Verbraucherschutzzentrale, ein Abmahnverein oder ein Urheber darum überhaupt nicht zu scheren braucht, kann ein solcher Hinweis sogar nachteilig für den Webseitenbetreiber sein.

Mahnt er selbst jemanden ab, kann der Abgemanhnte seinerseits mit Hinweis auf eben jenen Passus eine Kostenerstattung für die entsprechende Abmahnung verweigern. Dies entschied jedenfalls das Oberlandesgericht Hamm (Ak. I-4 U 169/11). Die Begründung: Wer vor einer kostenpflichtigen Abmahung eine vorherige Kontaktaufnahme verlangt, muss sich auch selbst daran halten. Ein Bumerang.

Diese Entscheidung sollten Webseitenbetreiber berücksichtigen und einen solchen Passus besser ganz streichen. Er ist nutzlos und kann selbst zu weiteren Kosten führen. Desweiteren zeigt dieses Urteil dass das „Abnahmrecht“ dingend reformiert werden muss.

Einfach frei: Das Modell der österreichischen Schule der Nationalökonomie

Die bahnbrechenden Erkenntnisse der sogenannten österreichischen Schule der Nationalökonomie werden heute bestenfalls noch im Rahmen des Faches Wirtschaftsgeschichte gelehrt. Von deren Erkenntnissen will in der heutigen durch und durch staatsgläubigen Gesellschaft niemand mehr etwas wissen. Lobbyisten, EU-Bürokraten sowie Leute, die von Wirtschaft nicht das Geringste verstehen, haben längt das Ruder übernommen.  Wozu das führt, können wir ja gerade aktuell eindrucksvoll erfahren. Die großen Schmerzen kommen jedoch erst noch.Wen das interessiert, für den habe ich einen hervorragenden Linktipp:http://www.goldseiten.de/artikel/136630–Einfach-frei.html?seite=1Ich selbst habe übrigens zu meiner Unizeit einen sehr guten Beitrag zur „Entnationalisierung des Geldes“ verfaßt (Seminararbeit) und mich intensiv mit den Lehren eines Friedrich August von Hayek befaßt, der 1974 übrigens den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften erhielt. Heute würde er ihn garantiert nicht mehr bekommen. Diese noch heute aktuelle Semanararbeit werde ich beizeiten sicher noch veröffentlichen. Man darf gespannt sein.