Archiv für den Monat: Februar 2014

Ist das Internet kaputt?

Sascha Lobo, Vorzeigeblogger und Interneterklärer, der ja auch bei öffentlichen Auftritten häufig zu sehen war, rückt aktuell von seiner Web-Euphorie ab. Er schrieb: „Das Internet ist nicht das, wofür ich es gehalten habe.“ Er habe sich bisher schlicht geiert, er sei naiv gewesen.

Spätestes seit 2013 gäbe es die digitale Kränkung der Menschheit. Das Internet sei kein Instrument der Freiheit, was viele immer noch so sehen, sondern es werde äußerst effektiv für das genaue Gegenteil genutzt. Er spielt also besonders auf die NSA-Spähaffäre an. Er glaube nun: „Das Internet ist kaputt.“ Es untergrabe die freiheitlichen Grundlagen der Gesellschaft.

Lieber Sascha, warum hast Du solange für diese Erkenntnis gebraucht? Es war von Anfang an klar, dass das Internet zur Totalüberwachung der Gesellschaft entwickelt wurde. Es entstammt ja letztlich der militärischen Forschung. Verschärft wird die Sache aktuell durch den massiven Ausbau der Mobilfunknetze.  Spionage ist das zweitälteste Gewerbe der Welt.  Handy- & Smartphone sind im Grunde nichts weiter als Trojaner und dafür zahlen wir auch noch Geld. Computer sind es wie wir wissen schon lange. Daran wird sich nichts ändern.

Aber damit ist eigentlich nicht das Internet kaputt, sondern die „freiheitliche Gesellschaft“ daselbst. Die freiheitlich demokratische Grundordnung wird gezielt unterminiert und zerstört und zwar bereits seit Jahrzehnten. Allen voran geht wie immer die USA und das mit einem ganz anderen Mittel: dem Geld! Spätestens die Aufgabe der Golddeckung und die damit verbundene massive Verschuldung der Welt führt Menschen in die Unfreiheit. Und das Internet fungiert dabei quasi als „Anwalt des Teufels“.

Nicht das Internet ist kaputt, sondern die Menschen die es nutzten. Das betrifft nicht nur Blödsinnige Anwendungen wie „Facebook“ & Co., Nein, es trifft die Menschen und deren Verhalten selbst. Persönlichkeitsrechte und „Freiheit“ stehen nicht besonders hoch im Kurs. Das Thema Datenschutz rangiert auf Platz 16 der Themen, die die Menschen am meisten bewegen.

Internet- und Computersicherheit genießen beim überwiegenden Teil der Unternehmen und Selbständigen noch immer bestenfalls Stiefmütterchendasein. Es wird in diesen Bereich kaum etwas investiert. „Spionage, watt iss datt?“ Und so gehen die Menschen eben überwiegend naiv u.a. mit dem Internet um.

Dazu gäbe es sicher noch eine Menge zu sagen. Wir halten fest, dass letztlich jeder Einzelne selbst die Verantwortung dafür trägt, wie sich die Gesellschaft entwickelt. Und ja, es ist richtig, es sieht nicht gut aus!