Archiv für den Monat: Januar 2010

Finger weg von Immobilien!

Heute las ich in einer bekannten Zeitung einen Artikel, der mich darin bestätigt hat, vor dem Erwerb vor allem von Miet-Immobilien zu warnen. Das Geld kann im Grunde gar nicht schlechter angelegt werden, auch wenn häufig genau das Gegenteil propagiert wird.

Die EU-hat angekündigt ihre „Antidiskriminierungspolitik“ fortzusetzen. Diese hat zwar schon genug Schaden angerichtet, aber der Wahnsinn geht weiter. Neuster Plan ist, Vermieter bzw. Eigentümer zu zwingen, Immobilien barrierefrei, also u.a. behindertengerecht auszubauen und zwar ohne, dass in der Immobilie überhaupt Bedarf besteht. Das zöge Investitionen von mehreren 100 Mio € und auch entsprechende Mietsteigerungen nach sich. Für viele private Vermieter bedeutet das den Ruin. Ich komme im Zuge dessen immer mehr zu dem Schluß, dass Deutschand so schnell wie möglich aus der EU austreten sollte. Dieses bürokratische Monster führt auf lange mittlere Sicht direkt in Sozialismus, Slaverei und Armut. Die EU hat uns nur geschadet, sonst nichts!

Wahrscheinlch wird die Richtline nicht voll umgesetzt, aber man weiss nie! Eines ist aber klar. EU und Bundesregierung interessieren sich in keinster Weise für Eigentum und Freiheit ist ein Fremdwort für sie. Und der Wahnsinn wird weitergehen.

Als Vermieter sind Sie eh immer der Dumme. Sie wurden und werden quasi enteignet und Geld verdient man mit Immobilien schon lange nicht mehr. Zudem fallen die Preise immer stärker. Die sogenannten „sozialen Schutzgesetze“ öffnen der Willkür Tür und Tor und als Eigentümer sind Sie immer der Leidtragende. Wenn Sie Immobilen besitzen, dann denken Sie vielleicht enmal darüber nach, sie einfach zu verkaufen (falls die Immobilie überhaupt noch verkäuflich ist).  Es wird mit den Jahren immer schlimmer und schlimmer, soviel ist gewiß.

Also, Vermögen immer schön mobil halten, weg mit dem Immobilienkrempel und schon mal gar keine neuen Immobilien bauen. Nur meine persönliche Meinung, aber Sie werden sehen: In 10-20 Jahren werde viele Immobilien-Besitzer vor dem Ruin stehen. An dieser Stelle bin ich unverbesserlicher Pessimist.

Schwarzbuch „Projektvermittler“

In den nächsten Tagen stelle ich meinen Insider-Report „Die Tricks der Projektvermittler und Agenturen“ online. Er deckt die dunkle Seite des Freiberufler-Marktes schonungslos auf. Natürlich werden auch zahlreiche Strategien und Maßnahmen aufgezeigt, wie sich Freiberufler gegen die schmutzigen Tricks unseriöser Vermittler und Agenturen wehren können. Bas Beste: Der Report ist kostenlos, gratis, frank und frei!

Der Report ist vor allem geeignet für Freiberufler die überwiegend im Projektgeschäft (besonders IT) tätig sind. Zahlreiche Praxisbeispiele zeigen, mit welchen Tricks häufig versucht wird, Freiberufler hinter die Fichte zu führen. Sie werden schockiert sein, so manch ein Freiberufler wird das eine oder andere Aha- Erlebnis haben. Aber auch Endkunden werden erstaunt sein, was hinter den Kulissen so alles abläuft, auch zu ihrem Schaden. Ich hoffe, dass ich dazu beitragen kann, den Sumpf trocken zu legen und auch Enddunden und Projekt-Ausstatter dazu zu motivieren, die Praxis der Rekrutierung von Freiberuflen zu überdenken und andere Wege zu gehen.

Dabei ist der Report amüsant zu lesen und hält so manche Anekdote aus meiner reichhaltigen und langjährigen Berufspraxis parat. Freiberufer und alle sonst Interessierten, sind gerne dazu eingeladen, mir ihre eigenen Erfarungen zu schildern. Ich werde das Schwarzbuch von Zeit zu Zeit sicher ergänzen, damit auch wirklich alles ans Licht kommt. Denn so wie bisher, kann es nicht weiter gehen.

Schauen Sie also in den nächsten Tagen einmal vorbei und lassen sich überraschen. Spätestens Ende nächster Woche wird der Insider-Report online gehen. Bis dahin alles Gute und viel Erfolg!

Über Ziele

„Sprosse für Sprosse wird die Leiter erklommen!“ So lautet eine alte asiatische Weisheit. Darin steckt in der Tat viel Wahres. Vor allem, wenn es um das Setzen von Zielen geht, hat sich diese Weisheit bewährt.

Die meisten Menschen machen den Fehler, Ziele entweder zu hoch oder zu niedrig anzusetzen. Setzt man sie zu niedrig an, wird man nicht wirklich erfolgreich, setzt man Sie zu hoch an ist man schnell enttäuscht, weil man sie kaum erreichen kann. Und die Meisten Menschen vergessen, sich beim Setzen von Zielen eine Reihe von kleineren Teilzielen zu setzen.  Das sind die Sprossen in der Leiter.

Eine Leiter mit Teilzielen hin zum Hauptziel sorgt für die nötigen Erfolgserlebnisse, so dass man nicht so schnell aufgibt. Gibt es etwas motivierenderes, als mal wieder ein Ziel/Teilziel erreicht zu haben? Letztlich erklimmt man auf diese Weise quasi mit mathematischer Gesetzmäßigkeit den Gipfel des Erfolgs.

Er guter Tipp zum Einstieg ins Jahr 2010! Und 2011, 2012, 2013, 2014 … 😉

Sex sells: Kunden gewinnen mit Heidi Klum

Zum Jahresbeginn mal wieder ein Video / Movie und zwar eines mit Heidi Klum. Es ist in englischer Sprache, aber es zeigt ein Interview der deutschen Vorzeigedame im amerikanischen Fernsehen. Sie war schon vor ihrer Ehe mit Seal in den USA sehr bekannt, hat dadurch ihren Bekanntheitsgrad damit aber sicher noch gesteigert. Es geht hauptsächlich um ihre beeindruckende Karriere, die sie sicher in erster Linie ihrem schönen Körper zu verdanken hat. Zudem hat die Frau auch noch Köpfchen, so viel ist mal klar.

Drehen beim Ressmann jetzt die Hormone durch? Nein! Ich bezwecke mit dem Link auf dieses Video vor allem zu zeigen, wie erfolgreiche Selbstvermarktung funktionieren kann, wie man´s machen muss. Erfolg, Geldverdienen, reich werden, dass wollen ja viele. Nur die meisten tun eben nichts oder einfach zu wenig dafür. Sie verlassen sich nur auf andere und sind am Ende selbst verlassen. Da kann ein kleiner Motivationskick nicht schaden.

Zum anderen ist das hier ein kleiner Versuch, die Auswirkungen eines prominenten Namens in Verbindung mit einigen Schlüsselwörtern zu testen. Pornotrick nennt man das. Sex sells, Sie kennen sicher den Spruch. Pornoseiten und Sexvideos sind ja gekanntlich diejenigen Webinhalte, die am häufigsten aufgerufen werden. Es ist sicher besser, einen solchen Test selbst durchzuführen, als sich auf die Statistik zu verlassen. Ich will es jetzt wissen. Ach ja, da fehlen ja jetzt noch die Schlüsselwörter Sex, Sex, Sex, Video und Movie, Heidi Klum habe ich ja schon ein paar mal genannt.

Ok, schauen Sie sich das Video ruhig an. Es ist wirklich recht interssant. Es geht aber hier wie gesagt nur um Karriere und Selbstvermarktung, Heidi zieht sich nicht aus und hat auch keinen Sex. Oder haben Sie etwas anderes gedacht? 😉

Die gute Heidi wird mir sicher verzeihen, dass ich sie hier quasi als virtuelles Versuchskanninchen „mißbrauche“. Alle andern können beruhigt sein. Dies hier ist nach wie vor ein Business-Blog. 

Ich werde zu gegebener Zeit hier im Blog berichten, wie sich das auf den Traffic auswirkt. Insgesamt habe ich nämlich den Eindruck, dass mein Blog mehr Besucher auf sich zieht, als meine Webseite www.lressmann.de , die bis dato immer noch mehr Inhalte bietet, als das Weblog.

Bookmark and Share