Archiv der Kategorie: Geld&Leben

Ferienimmobile: Ja oder Nein?

Jein, aber eher Nein!

So mancher träumt ja von einer Immobilie (besonders Ferienimmobilie) im Ausland. Machne verwirklichen sich diesen Traum , der dann nicht selten zum Albtraum wird. Es rentiert sich höchstens dann, wenn man gleich in das betreffende Land übersiedelt und es sich zudem um ein Land außerhalb der USA und der EU handelt. Eine reine Ferienimmobilie lohnt sich meist gar nicht. Zuviel Arbeit, Risiko und sehr teuer. Für das Geld kann man sich auch regelmäßig in 5 Sterne Hotels einbuchen. Ich will aber auf etwas anderes hinaus.

Bleiben wir einmal in der EU. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine Ferienimmobilie zu erstehen (oder auch zu halten) ist finanziell extrem gefährlich. Wenn man sich einmal umschaut erkennt man schnell, dass so ziemlich alle EU-Staaten finanziell am Ende sind (auch Deutschland). Aber besonders die Länder, in denen üblicherweise eine Frerienimmobilie erstanden wird. Werden schon heimische Immobilienbesitzer zunehmend bestraft nämlich mit hohen Steuern und allerlei Abgaben, wird man als Ausländer zudem mit einer Ferienimmobilie doppelt bestraft, i.d.R. mit Sondersteuern. Die Rechtsunsicherheit ist ohnehin schon hoch und sie wird immer höher. Wir werden erleben, dass die ersten Ausländer ihre Immobilien abgeben müssen (also enteignet werden), um die maroden Staatsfinanzen und Banken zu finanzieren.

Und da man eine Ferienimmobilie oder einen 2. Wohnsichtz nicht unmittelbar zum Leben benötigt, kann das in einer Nacht- und Nebel-Aktion schnell umgesetzt werden. Die breite Masse wird nicht protestieren, mit Sicherheit Beifall klatschen. Es könnte zudem auch sein, dass Ferienimmobilien Kurzerhand in Sozialwohnugen umgewidtmet werden, da immer mehr Menschen, besonders in südlichen Regionen, ihre Wohnungen aufgeben müssen. Und als Beitzer einer solchen Immobilie kann es leicht geschehen, dass Sie dafür auch noch bezahlen müssen, z.B. in Form von Zwangsanleihen.

Sie halten das nicht für möglich? Dann blicken Sie einmal in die Vergangenheit. Das hat es alles schon vielfach gegeben. Immer wenn Staaten abwirtschaften, trifft es die Besitzenden (den Nichthabenden kann man letztlich nichts nehmen). Und Besitzer und Eigentümer von Immobilien trifft es meist doppelt und dreifach. Ach ja, und wenn Sie eine Immobiie auf Kredit finanziert haben, müssen Sie natürlich trotzdem weiterzahlen. Also mein Rat: Eine Ferienmmobilie ist nicht weiter als ein Hochrisikoinvestment zum persönlichen Vernügen. Dieses Investment ist noch schlechter als der Kauf einer Mietimmobilie.